About Luzon

Luzon Island

Luzon ist die grösste Insel der Philippinen, auf der auch die Hauptstadt Manila liegt. Abgesehen von der Millionen Metropole und 4. größten Stadt der Welt ist Luzon ein äußerst vielfältiges und von verschiedenen Kulturen geprägtes Reiseziel. Die wenigsten wissen auch dass Luzon der Schauplatz für einige international bekannte Hollywood Filme war, z.B. "Apocalypse Now", "Platoon" und "Cast Away- Verschollen" mit Tom Hanks. Vor allem Vietnamkriegs Filme wurden oft und gerne wegen der perfekten landschaftlichen Gegebenheiten auf Luzon gedreht. Ein kleiner Überblick über interessante Ziele auf Luzon:

Der Norden (Nordwesten)

Die Ilocos Region im höchsten Nordwesten besitzt eine raue Schönheit und meist felsige Küsten, aber auch ein paar schöne Strände. Ein beliebter Urlaubsort, vor allem für Locals, ist z.B. Pagudpud. International bekannt ist das UNESCO Weltkulturerbe Vigan City, eine spanische Kolonialstadt, vom Zahn der Zeit fast unberührt.

Der Westen

Die Region an der Westküste  ist ein Wunderland für Naturliebhaber. Neben raueren und zum Surfen geeigneten Stränden in La Union gibt es hier die Hundred Islands in Pangasinan zu entdecken, ein artenreiches und wunderschönes Naturschutzgebiet.

Der Osten

Schöne und völlig untouristische weiße Strände findet man an der Ostküste Luzons, in der Region Aurora, z.B. in Baler.

Die Mitte

In Zentral Luzon liegt die grüne Lunge und das fruchtbarste Paradies des Landes in den Cordillieras. Nördlich der Stadt Baguio beginnt die schwer zugängliche Berglandschaft und Heimat der Bergvölker, die zum Teil bis heute noch nach ihren alten Traditionen zwischen Reisfeldern und Kafeeplantagen leben. Die spanischen Kolonialherren mieden die Cordillieras aus Angst vor dem Ruf der Bergvölker als Kopfjäger. So blieben diese von Kolonisierung und Missionierung verschont. In Banaue am Rande der Cordillieras und im Reich des Ifugao Stammes befinden sich die ältesten Reisterassen der Welt und UNESCO Weltnaturerbe. Seit 2000 Jahren ragen hier die gigantischen "Stairways to Heaven" in den Himmel und sind eines der Wahrzeichen der Philippinen geworden.

Siehe auch:  Die 10 atemberaubendsten Naturwunder der Philippinen 

Der Süden

Die Bicol Region im ganz Süden ist für 2 Tatsachen berühmt, die besten Chillies und scharfen Gerichte der Philippinen zu besitzen und den Mayon Vulkan. Der Mt. Mayon wird auch als der "perfekte Vulkan" beschrieben. Seine Form ist absolut symmetrisch und im Zusammenspiel mit der Landschaft ringsum ist er ein respekteinflößender aber wunderschöner Anblick. Auch Donsol, neben Oslob der zweite Ort auf den Philippinen der sich zum Walhai beobachten anbietet, befindet sich im Süden Luzons. Da Donsol schwerer als Oslob zu erreichen ist sind die Besucherzahlen hier niedriger. Ein weiterer Grund warum man unbedingt den Süden Luzons und Bicol aufsuchen sollte, sind die wunderbaren Strände um Caramoan und die Trauminsel Calaguas im Camarines Sur. Ein echter Geheimtipp.
Hinweis:
Gerne organisieren wir Ihnen individuelle, maßgeschneiderte Reisen zu allen Zielen auf Luzon, unserer Heimatinsel.

Banaue

Die Reisterassen

Der Ort Banaue gehört zum Regierungsbezirk Batad in den Cordillieras. Er wird traditionell von den Leuten des Ifuago Stammes bewohnt und bewirtschaftet. Hier befinden sich die 2000 Jahre alten Reisterassen, ein Wahrzeichen der Philippinen und für die Filipinos selbst ein 8. inoffizielles Weltwunder. Reisterassen gibt es in Asien viele, solche aber kein zweites Mal. Mehr als 300 km nördlich von Manila, strecken sie sich mit einer Steigung von 70% bis auf 1500m gegen den Himmel. Und das seit sie vor mehr als 2000 Jahren erschaffen wurden, ein unglaublicher Beweis der Baukunst alter Kulturen. Seit 1995 gehören die Reisterassen von Banaue zum UNESCO Weltkulturerbe, bis heute werden sie bewirtschaftet, jedoch sind sie vom Verfall bedroht da sich der traditionelle Reisanbau im Ertrag nicht mit modernen Anlagen messen kann und die Leute der Ifuago deshalb immer mehr in die Städte abwandern.

Die Cordillieras

Die Gegend der Cordilleras in der sich die Reisterassen befinden, ist bis heute sehr ursprünglich. Die spanischen Kolonialherren machten um des Gebiet der Ifuago und Kalinga einen Bogen, da die Bergvölker oder Igorot, wie sie auch genannt werden, als Kopfjäger bekannt waren. So bewahrten sie sich ihre Welt, abgeschnitten von der Zivilisation, bis sie erst vor ca. 100 Jahren erforscht wurden.

Tip:

Nicht mehr weit von Banaue liegt der Ort Sagada, berühmt für seine Höhlen und die hängenden Särge darin. Eine Kombination beider Orte für Kultur Interessierte bietet sich an.

An- und Abreise:

Mit dem Bus oder Van aus Manila dauert die Fahrt 8-10 Std.

Hotelepfehlung:

Banaue Hotel

Kalinga

Kalinga ist sowohl der Name eines Gebietes als auch eines Volksstammes in den tiefsten Cordillieras. Sehr wenige Touristen kamen bislang in diese Region Luzons, denn sie ist schwer zugänglich und dünn besiedelt ist. Von der abgeschiedenen Lebensweise der Kalinga dringt nicht viel nach außen.

Apo Whang Od, die älteste Tätowieren der Welt

Die Weltöffentlichkeit wurde plötzlich aufmerksam, als eine 100 jährige Frau mit Namen Whang Od vom Volk der Kalinga wegen ihrer Tattoo Kunst mit der traditionellen Stock Methode Aufsehen erregte. Der Stamm bekommt seitdem öfter Besuch von Reportern wie z.B. vom National Geographic Channel. Von den Kalinga sind viele am ganzen Körper tätowiert. Eine Tätowierung bedeutet für sie einen Schmuck und eine Erinnerung die nicht einmal durch den Tod ausgelöscht werden können.

Traditionelle Künste

Seit jeher lebt das Volk von der Landwirtschaft, in den letzten Jahren aber läuft das Geschäft immer schlechter, da die Preise in den Ballungszentren zu sehr gedrückt werden. Die Kalinga sind ein in sich ruhendes, freundliches Volk, das sich über jeden Besucher freut der sich für ihre alte Lebensweise, ihre Holz- und Webkunst oder den Kaffee- und Reisanbau interessiert. Jeder wird in ihrer Mitte und am Lagerfeuer herzlich aufgenommen.

Teil einer fremden Kultur werden

Hotels gibt es nicht, man übernachtet im Dorf Buscalan in einfachen Homestays und isst mit den Einheimischen. Die klare Luft, die Ruhe, die wunderschönen Berge und Reisterassen und die fremde, alte Kultur machen diesen Urlaub fast schon zu einer meditativen Erfahrung. Eine Reise in dieses ursprüngliche und unerforschte Gebiet ist ein absolut faszinierendes und unvergessliches Erlebnis.

An- und Abreise:

Tabuk City, die letzte Stadt vor dem Gebiet der Kalinga liegt 4-5 Autostunden von Sagada und 6-7 Std. von Banaue entfernt. Direkt zum Dorf Buscalan kann man nicht mit dem Auto gelangen, sondern muss eine kleine Trekking Tour unternehmen.