KOSTENLOSE REISE BERATUNG UNTER: Tel: 09181/9049712 oder info@entdecke-die-philippinen.de

Die Geschichte der Philippinen in den letzten Jahrhunderten: Ein geraubtes Paradies

 

Die Spanier

Mitte des 16. Jahrhunderts wurden die Inseln von spanischen Seefahrern erobert, christianisiert und kolonialisiert. Der Name der Inseln führt auf König Philipp II von Spanien zurück. Bis zum Ende des 19. Jh. waren die Philippinen eine unterdrückte Kolonie Spaniens.

Die Zeit als spanische Kolonie bezeugen heute noch viele Bauwerke, wie z.B. die alte Stadt Intramouros im Herzen Manilas.

Fort Santiago Intramuros
Eingang zum Fort Santiago in Intramouros/Manila

Die USA

1898: Spanien erklärt den USA den Krieg. Die USA wollen Spaniens verbliebene Kolonien kontrollieren und ganz besonders durch die Philippinen Zugang zum asiatischen Markt erlangen. Schließlich werden die Philippinen für 20 Mio. Dollar an die USA verkauft.
Die Filipinos selbst wehren sich gegen die neuerliche Übernahme und in den folgenden Jahren herrscht ein blutiger Krieg. Am philippinischen Volk wird ein Genozid, ähnlich wie bei den bekannten Indianerkriegen, durch die USA verübt. Es werden unmenschliche Gräueltaten begangen und ca. 1 Mio. Zivilisten abgeschlachtet.

Amerikanische Soldaten in Cavite 1898
Soldaten hissen die erste amerikanische Flagge auf den Philippinen

Während des Zweiten Weltkriegs, nach dem Angriff auf Pearl Harbor 1941, besetzen die Japaner zeitweilig die Philippinen.
1949: das Land wird offiziell endlich in die lang ersehnte Unabhängigkeit entlassen, allerdings mit der Bedingung von weiteren 28 Jahren wirtschaftlicher Abhängigkeit von den USA.

Flagge der Philippinen seit der Unabhängigkeit
Philippinische Flagge seit der Unabhängigkeit 1949

 

Das Marcos Regime

1965: Ferdinand Marcos ist neuer Präsident der Republik. Nach einigen Jahren mutiert er zum grausamen Diktator, der seine Gegner aus dem Weg räumt, an Brutalität kaum zu übertreffen ist und das Land wieder bis aufs Letzte ausblutet.
1986: Marcos flieht mit seiner Frau bei einem Volksaufstand aus dem Malacanang Palast. Mit einem Gepäck von 15 Koffern voll Juwelen und 22 Holzkisten gefüllt mit frischen Banknoten werden sie von Freunden der amerikanischen Regierung per Helikopter nach Honolulu gebracht. Die Menschen Massen die den Marcos Palast stürmen finden unzählige angehäufte Reichtümer, unter anderem die mittlerweile legendären 2700 Paar extravaganter Designerschuhe von Imelda Marcos. In einem Land das zu den ärmsten der Welt zählt.

Ferdinand Marcos Münze
Münze der neuen Republik mit Marcos`Portrait

Korruption

Seitdem sind die Philippinen eine präsidiale Republik und Demokratie. Allerdings zieht sich vor allem Korruption bis heute durch alle Regierungsschichten und die Philippinen, die sich nie richtig erholt haben, sind nach wie vor ein Dritte Welt Land.

Einer Studie der Global Financial Integrity zufolge verloren die Philippinen seit 1965 in etwa 410 Billionen US Dollar! an korrupte Politiker.

Landkarte der Philippinen
Landkarte der Philippinen

Die Hoffnung Duterte

Seit 2016 ist nun Präsident Duterte im Amt, der versprach alles anders zu machen. International aufgrund seiner harschen Methoden und seines losen Mundwerks hart in der Kritik, wird er vom Großteil der Filipinos fast schon vergöttert.

Menschen schwingen die phil. Flagge

Auszug aus der Nationalhymne entstanden 1898:

Auserwähltes Land,
Wiege tapferer Helden,
den Eroberern
wirst Du Dich nie ergeben.

Durch Deine Meere und Berge,
durch Deine Luft und Deinem blauen Himmel,
wehen prächtige Gedichte
und das Lied der geliebten Freiheit.

Lupang hinirang,
Duyan ka ng magiting
Sa manlulupig,
Di ka pasisiil.

Sa dagat at bundok,
Sa simoy at sa langit mong bughaw,
May dilag ang tula
At awit sa paglayang minamahal.

Siehe auch: Philippinen Infos